Tag des Wasser - Entlang der Suonen

Am Pfingstmontag fand in Grächen der „Tag des Wassers“ statt. Highlight des Tages war die Enthüllung der Suonen-Stele, welche vom passionierten Grächner Joop Colijn an den Verein „Freunde der Suonen“ geschenkt wurde und vom argentinischen Künstler Gualterio Anz zuvor gefertigt worden war. Den begeisterten Teilnehmer wurden die Sanierungsarbeiten von den 17 km Grächner-Suonen gezeigt.

Bereits seit über 800 Jahren dienen die Wasserleitungen, genannt Suonen, in Grächen der Bewässerung von Feldern und Wiesen. Damals wurde das Wasser mühsam vom Riedgletscher bis in das Dorf geleitet. Seit 2009 werden die Suonen durch die Interessengemeinschaft „Freunde der Suonen“ saniert.

Die Verbundenheit zu Grächen und die Vorliebe zu seinen Suonen sowie die Begeisterung für das Sanierungsprojekt bewogen den langjährigen Stammgast von Grächen, Joop Colijn, eine Stele zur Ehrung der Suonen erstellen zu lassen. Der Stein wurde aus dem Wald von Grächen geholt und vom argentinischen Bildhauer Gualterio Anz gekonnt zur Suonen-Stele in Grächen gefertigt.

Der „Tag des Wassers“ begann im Gemeindesaal von Grächen. Dort konnte Ivo Walter, Vereinspräsident der „Freunde der Suonen“ rund 120 interessierte Teilnehmer willkommen heissen. Kurt Brigger erzählte anschliessend die Geschichte und Entstehung der Suonen. Ergänzend informierte Marco Walter über den aktuellen Stand der Suonensanierung (Präsentationen am Ende der Seite zum Download). Dank der geschätzten Unterstützung von Bund und Kanton sowie namhaften Sponsoren und Gönnern verfügt der Verein über einen Investitionsbetrag von 1 Million CHF. Die Sanierungsarbeiten der Suonen „Eggeri, „Drieri“, „Chilcheri“ und „Bineri“ verlaufen programmgemäss und werden im Jahr 2013 abgeschlossen. Herr Richard Zurwerra, Chef des Amtes für Strukturverbesserungen, lobte die Initiative der „Freunde der Suonen“ von Grächen. Er betonte, dass die Suonen für den Kanton Wallis von enormer Wichtigkeit sind. In den vergangenen 10 Jahren hat der Staat die Projekte des wichtigen Kulturerbes jährlich mit einem Betrag von 1.5 bis 3 Millionen CHF unterstützt.

Nach dem Informationsteil spazierten alle gemeinsam zum Ort genannt „im Loch“ wo die Suonen-Stele mit Applaus feierlich enthüllt wurde. Die Initianten Joop Colijn und Gualterio Anz klärten die Gäste über die über künstlerischen Details und über die Entstehung der Suonen-Stele auf. Kurt Brigger hob in seinen Ausführungen die Wichtigkeit des Wassers hervor (Download am Ende der Seite).

Karlheinz Fux, Finanzverantwortlicher des Vereins „Freunde der Suonen“ richtete ein Dankeschön an alle Gönner und Spender, namentlich an Institutionen auf nationaler und kantonaler Ebene sowie an Privatpersonen, welche das Projekt mit namhaften Beträgen unterstützt haben. Zum Dank überreichte er den anwesenden Vertretern eine Holzskulptur, versehen mit einer goldenen, silbernen oder bronzenen „Wässerhowa“.

Gemeindepräsident Jakob Walter überbrachte die Grussworte und den Dank der Gemeinde Grächen.

Der anschliessende Apéro wurde durch die Alphorngruppe „Laupersdorf“ musikalisch umrahmt. Auf einer geführten Besichtigungstour entlang der Suonen „Chilcheri“ und „Drieri“ konnten sich die Gäste über die bereits getätigten Sanierungsarbeiten überzeugen. Urban Schmid und sein Team verwöhnten die Anwesenden im Anschluss mit Raclette und Wein, sodass am „Tag des Wassers“ auch der kulinarische und gesellschaftliche Teil seinen Platz hatte.


Beatrice Meichtry - Touristische Unternehmung Grächen AG

  weiter


Downloads:

<< zurück zur Übersicht